Familie leben
Familie leben
Eltern-Kind-Angebote
Eltern-Kind-Angebote
Kinder und Jugendliche
Kinder und Jugendliche
Leben gestalten
Leben gestalten
Gesundheit HANDwerk Ernährung
Gesundheit, HANDwerk, Ernährung
Fortbildungen
Fortbildungen
HdF Plus
HdF PLUS
Programm / Programm / Fortbildungen / Pädagogische Fachkräfte der Stadt Sindelfingen
Programm / Programm / Fortbildungen / Pädagogische Fachkräfte der Stadt Sindelfingen

Die alte Elternarbeit wird neu definiert: als Erziehungs- und Bildungspartnerschaft zwischen Familie und Kindertagesstätte. Damit bekommt die Kooperation von Eltern und pädagogischen Fachkräften eine neue Qualität mit unterschiedlichen Herausforderungen. Mit dem Ziel der Stärkung und Erweiterung ihrer professionellen Handlungskompetenz stehen folgende Punkte im Fokus:

- Was sind die Ziele und Formen der Erziehungs- und Bildungspartnerschaft und wie geh ich damit um?
- Welche Formen der Elterngespräche - dem Herzstück der Partnerschaft - gibt es und wie kann ich diese gestalten?
- Stolpersteine und besondere Herausforderungen.

Neben Techniken der Gesprächsführung mit Eltern, in Theorie und Praxis werden durch Austausch in Klein- und Großgruppen ihre eigenen Erfahrungen Raum bekommen, sowie Tipps für Aufnahme-, Eingewöhnungs-, Entwicklungs-, Beratungs- und Konfliktgespräche.

In Kooperation mit der Stadt Sindelfingen, Abteilung Kinderbetreuung, Amt für Bildung und Betreuung

Die Familienvielfalt in den KiTas fordert pädagogische Fachkräfte manchmal ganz schön heraus.
Wie kann dennoch eine Zusammenarbeit mit Familien so gestaltet werden, dass sich jede Familie anerkannt, gewertschätzt und eingeladen fühlt? In welchen Familien wachsen die Kinder auf, die unsere Kita besuchen? Welche Familienmodelle kennen wir, welche sind uns unbekannt oder irritieren uns vielleicht? Ein genauerer Blick auf vielfältige Familienkulturen und Familienformen, ermöglicht Gemeinsamkeiten und Besonderheiten der Familien anzuerkennen und damit selbstverständlich umzugehen.

In dieser Fortbildung werden Methoden vorgestellt und ausprobiert, die geeignet sind die eigene Rolle in Gesprächen mit Vätern und Müttern zu reflektieren und die Professionalität in der Zusammenarbeit mit Familien weiterzuentwickeln.

In Kooperation mit der Stadt Sindelfingen, Abteilung Kinderbetreuung, Amt für Bildung und Betreuung

Die Kindergartengruppe ist ein soziales Übungsfeld für Kinder und pädagogische Fachkräfte. Die unterschiedlichen Interessen, Bedürfnisse, Gefühle, Wahrnehmungen und Entwicklungsphasen sind mit Konflikten und Streit verbunden, die oft als störend und hinderlich empfunden werden. Der Wunsch nach Harmonie ist verständlich, doch vor der Harmonie kommen die Auseinandersetzung und der Konflikt. Gelingt es, den Kindern eine Chance zu geben, den Streit oder Konflikt zu klären, entsteht echte Harmonie und Entwicklung.
In Gruppen gibt es Dynamiken und Gesetzmäßigkeiten die Auswirkungen auf das Verhalten der Gruppenmitglieder und die Konfliktbewältigung hat.
An dieser Fortbildung lernen Sie durch Kurzvorträge und praktische Übungen das Modell der Gruppenphasen und der Gruppendynamik kennen.
- Welche Gesetzmäßigkeiten haben Auswirkungen auf das Konfliktverhalten der Kinder untereinander oder im Kontakt mit der pädagogische Fachkraft.
- Was können Sie tun, um die Entwicklung dieser Dynamik positiv zu beeinflussen?
- Sie lernen einzuschätzen, an welchen Kriterien Sie die Entwicklung der Kindergruppe festmachen können und was Ihre eigene Rolle dabei bewirkt.
- Sie lernen die Methode der Standortbestimmung kennen, wie man das Sozialverhalten der einzelnen Kinder einschätzen und entsprechend fördern kann.

In Kooperation mit der Stadt Sindelfingen, Abteilung Kinderbetreuung, Amt für Bildung und Betreuung

Im KiTa-Alltag erleben Sie unterschiedliche herausfordernde und konfliktgeladene Situationen, ob mit Kindern oder Eltern. Manche lassen sich lösen, doch oftmals beschäftigen sie uns noch lange nach Feierabend. Gerne würden wir etwas verändern, doch wir stecken vielleicht im eigenen Gedankenmuster fest, drehen uns im Kreise und haben das Gefühl der Ausweglosigkeit. Frustration macht sich breit. Die persönliche Distanz geht verloren und die professionelle Haltung ist schwer aufrecht zu erhalten. Das Erlebte wird zu einem "Fall". Was nun?

An diesem Vormittag lernen Sie zwei Modelle und Methoden der Fallbesprechung kennen, die es Ihnen ermöglichen neue lösungsorientierte Perspektiven einzunehmen und realistische und umsetzbare Handlungen oder Haltungen zu entwickeln. Mit den Ziel aus aufgetauchten Problemen lösbare Aufgaben zu machen.

Die Modelle werden in Theorie und Praxis, auch gerne an Ihren mitgebrachten Fallbeispielen erprobt und eingeübt.

In Kooperation mit der Stadt Sindelfingen, Abteilung Kinderbetreuung, Amt für Bildung und Betreuung

Optimismus kann erlernt werden und ist eine Lebenshaltung, die den Blick auf die positiven Möglichkeiten einer (auch schwierigen) Situation richtet.

In dieser Fortbildung beschäftigen wir uns damit, wie man in Kindern Optimismus weckt und ihnen dabei hilft, zu einem offenen, lebensbejahenden und positiven Menschen heranzuwachsen.

Inhaltliche Aspekte:
- Pessimismus und Optimismus
- Wirkung von Gedanken und Gefühlen
- Selbstwertgefühl
- Erfolg und Misserfolg (Versagen)
- Fixed or Growth Mindset
- Optimismus als Lebenshaltung

Persönliche Reflexion, kollegialer Austausch und eine Vielfalt an Strategien und praktischem Handwerkszeug für die Arbeit mit Kindern sind Teil dieser Fortbildung.

In Kooperation mit der Stadt Sindelfingen, Abteilung Kinderbetreuung, Amt für Bildung und Betreuung

Responsivität kann mit "abgestimmten Antwortverhalten" übersetzt werden und wird mittlerweile als zentraler Wirkfaktor in der gelungenen Arbeit mit den Jüngsten beschrieben. Aber Antworten worauf? Responsivität verlangt von der professionellen Fachkraft, sich abzustimmen in vielerlei Hinsicht: auf die verschiedenen Kinder, deren Familien und auch auf die Kollegen im Team. Vor allem in der Interaktion mit den Kindern ist die pädagogische Fachkraft aufgefordert, ihre Art der Beziehungsgestaltung mit dem jungen Kind zu reflektieren. Wie ist ihre Stimme und Sprache? Wie ist der Berührungs- und Bewegungsdialog mit dem Kind? Wie gestaltet sie die Interaktionen in den alltäglichen Routinen beim An- und Ausziehen, der Pflegesituation, dem Füttern oder dem Schlafen?
Wie können die pädag. Fachkräfte den Alltag so gestalten, dass sie mit dem einzelnen Kind, aber auch der Kindergruppe angemessen agieren und selbst nicht in Stress geraten?
In diesem Seminar wird es den Fachkräften ermöglicht, die eigene Wahrnehmung von kindlichen Signalen und Bedürfnissen in den Blick zu nehmen, ihren eigenen responsiven Umgang zu reflektieren und sich mit den verschiedenen Dimensionen der professionellen Responsivität auseinander zu setzen.
Die Teilnehmenden
- lernen den Ansatz der professionellen Responsivität kennen
- erfahren etwas über die Alltagsroutinen (Wickeln, Essen, Schlafen, An- und Ausziehen) und über den Aufbau von Skripts bei Kindern
- lernen die Grundlagen von Beziehungsgestaltung und Umgang und Wirkung von Stress auf das kindliche Gehirn und seine gesamte Entwicklung
- erarbeiten sich ein Verständnis über die Rolle und Bedeutung der Fachkraft in der Interaktion mit Kindern und welche Auswirkung responsives Verhalten haben kann

In Kooperation mit der Stadt Sindelfingen, Abteilung Kinderbetreuung, Amt für Bildung und Betreuung