Familie leben
Familie leben
Eltern-Kind-Angebote
Eltern-Kind-Angebote
Kinder und Jugendliche
Kinder und Jugendliche
Leben gestalten
Leben gestalten
Gesundheit HANDwerk Ernährung
Gesundheit, HANDwerk, Ernährung
Fortbildungen
Fortbildungen
HdF Plus
HdF PLUS
Familienzentren Sindelfingen
Familienzentren Sindelfingen
Programm / Programm / Leben gestalten / Leben für Fortgeschrittene - Angebote für Menschen ab 60 Jahren
Programm / Programm / Leben gestalten / Leben für Fortgeschrittene - Angebote für Menschen ab 60 Jahren
Seite 1 von 4

Wie funktioniert das? ... werden Sie sich fragen. Dieser Abend gibt einen Einblick in genau diesen wirkungsvollen Prozess von Byron Katie. "The Work" bietet durch das aktive Praktizieren die Möglichkeit zu mehr innerer Ruhe, Klarheit aber auch Lebendigkeit zu gelangen. Gedanken, die uns Stress verursachen, können wir mit 4 Fragen hinterfragen und ziehen lassen. Diese Reise ist spannend und erkenntnisreich. Sie führt uns zu neuen Lösungen und neuen Blickwinkeln auf unser Leben. Stress und unangenehme Gefühle nehmen ab.
Mitbringen brauchen Sie nur Offenheit und Neugierde. Wie sagt Byron Katie so schön: "Willst du Recht haben oder frei sein?" Gemeinsam werden wir an diesem Abend anhand eines Beispiels "The Work" praktizieren und so lernen Sie die Methode näher kennen.

Erleben Sie öfters Stress, mit sich oder mit anderen Menschen? Fühlen Sie sich vielleicht ohnmächtig, sind genervt, traurig oder enttäuscht? Empfinden Sie Unwohlsein? Haben Sie das Gefühl, dass Ihre Gedanken Sie stressen? Das könnte daran liegen, dass Sie Ihren Gedanken glauben. "The Work" geht von der "order of creation" aus: Erst der Gedanke, dann das Gefühl und danach die Handlung. Wenn wir die Wurzel packen, den Gedanken, dann können wir auch das Gefühl sowie die Handlung positiv verändern und die Lebensfreude kehrt zurück.
Wie funktioniert The Work? Wir überprüfen mit 4 Fragen unsere stressvollen Gedanken, werfen einen neuen Blick auf sie und gelangen zu einer für uns stimmigen Sichtweise. So können wir Stück für Stück Stress hinter uns lassen. Dadurch erleben wir Kraft, Friede im Herzen, Leichtigkeit und können unsere Handlungsfähigkeit zurückgewinnen.
Erfahren Sie an diesem Tag schrittweise, wie The Work praktiziert wird, so dass Sie den Prozess an Ihren persönlichen Themen anwenden können. Dies ist ein ganzer Tag nur für Sie, für Ihr Wohlbefinden und Sie können ein ganzes Leben lang davon profitieren.
Das Seminar ist mit einem Tag anrechenbar für die Coach Ausbildung oder Weiterbildung des vtw (Verband für The Work of Byron Katie).
The Work ist keine Therapie. Diese darf nur von Ärzten oder Heilpraktikern durchgeführt werden. Jede/r Teilnehmende ist für ihre/seine Gesundheit selbst verantwortlich.

Dauermüdigkeit und hoher Kaffeekonsum sind erste Hinweise: Schlafstörungen, Konzentrationsmängel, Nackenschmerzen, Kopfweh, und andere Symptome zeigen als deutliche Frühwarnsignale, dass man sich nicht mehr auf gutem Pfad befindet. Kein Wunder: Unsere gesamte Gesellschaft hat bisher zu wenig gelernt, mit Anspannung gut umzugehen. Dazulernen und umsteuern ist dann angesagt. Es geht darum, diese gesamtgesellschaftlichen Denkfehler zu überwinden und zu zeigen, dass zuerst jeder selbst etwas für sich tun kann (und sollte!). Wer sich über ein Jahr hinweg in Anspannung hineinmanövriert hat, sollte sich vier bis sechs Wochen Zeit geben für seinen individuellen Ausweg: Kurzzeit-Entspannungsübungen für zwischendurch, von 1 - 2 Minuten Dauer, angepasst auf den eigenen Typ, sind die erste Hilfe.

Wenn Sie erfahren möchten, wie entspannend und effektiv die Methoden der "Ersten (Selbst-)Hilfe gegen Stress" wirken, dann sind Sie in diesem Kurs richtig.
Ausgehend von einer ersten Positionsbestimmung (Wie geht es mir gerade wirklich? Welche Signale sendet mein Körper?) hilft Ihnen ein "Stress-Cockpit" beim selbstbestimmten Steuern durch die alltäglichen Belastungen.
Der wenig hilfreiche Satz "Ich hab Stress" wird ersetzt durch das Wissen um Ihre ganz persönlichen Bedürfnisse, um herausfordernde Situationen gut bewältigen zu können.

Selbstmotivation heißt: sich selbst an die Hand nehmen und Ziele erreichen, die gesteckt sind - von uns selbst oder von außen. Ziele gibt es endlos viele, in jeder Lebensphase wählen wir unterschiedliche.

- Was heißt das eigentlich: selbstmotiviert sein? Und wozu?
- Wie sieht Ihr Schweinehund aus, wann hat er Ausgang und wann zieht er sich zurück?
- Lässt sich Selbstmotivation erlernen?
- Oder geht es um ganz andere Quellen, die es zu entdecken gilt?

Lassen Sie sich im Workshop überraschen von neuen Perspektiven und Anregungen.
Und: bitte bringen Sie Ihren Schweinhund mit!

In Kooperation mit der Gleichstellungsbeauftragten des Landkreises Böblingen, Melitta Thies

Gefühlswelten. Romane als Lebensbegleiter (20F-13009)

Di. 07.04.2020 19:30 - 21:00 Uhr
Dozent: Thomas Schaber

Bücher führen uns zu uns selbst, sie lehren uns das Leben. Der "richtige" Roman kann uns in verschiedenen Phasen des Lebens ein wertvoller Begleiter werden. Er erzählt uns von guten Zeiten, die uns Leichtigkeit und Lebenslust lehren. Und er zeigt uns, wie tief Romanhelden fallen können und doch ihr Schicksal meistern.
An diesem Abend stelle ich Ihnen besondere Romane vor, die die ganze Bandbreite der Gefühle ausloten - und die das Zeug zum Lebensbegleiter haben. Ich freue mich auf Sie!

Wir leben in einer Zeit, die von vielen Veränderungen geprägt ist. "Die Welt dreht sich schneller" ist einer dieser bekannten Sätze dazu. Natürlich fordert uns das heraus, den Einen mehr, die Andere weniger. Aber warum ist das so? Was läuft in uns ab, dass wir uns mit mancher Veränderung schwer tun? Sehr oft hat es mit Ängsten zu tun, die wir nicht wahrnehmen (wollen). Wir Menschen sind alle verschieden und versuchen mit unterschiedlichen Strategien unser Leben, also auch anstehende Veränderungen, in den Griff zu bekommen. Aber was kann ich tun, dass ich Veränderungen positiv entgegen blicken kann? Dass ich mich flexibel und schneller anpassen kann? Dass kein großer Stress aufkommt? Zentrale Punkte sind in diesem Zusammenhang die Eigenwahrnehmung und eine annehmende Haltung, die es zu kultivieren gilt. Mit diesen und weiteren Aspekten wollen wir uns im Rahmen dieses Vortrages befassen. Sie erhalten verschiedene alltagstaugliche Anregungen und können auswählen, welche Sie nutzen und in Ihr Leben integrieren wollen.

In Kooperation mit der Gleichstellungsbeauftragten des Landkreises Böblingen, Melitta Thies

Sich gut im Blick haben - trotz vielfältiger Anforderungen (20F-1302PR)

Do. 26.03.2020 19:30 - 21:30 Uhr
Dozentin: Ulrike Palmer

Kennen Sie das Gefühl, dass jede/r an Ihnen zieht, Sie vor der fast unlösbaren Aufgabe, allen gerecht zu werden stehen und Sie viel Energie für das Ausgleichen zwischen manchen "Parteien" um uns herum benötigen? Dann sind Sie in diesem Kurs genau richtig!
Dieser Abend bietet die Gelegenheit, kurz innezuhalten und herauszufinden, was uns immer wieder in diese "Dazwischen- Position" drängt. Wie kann ich peu a peu aus dieser Sandwichposition aussteigen? Wie gehe ich mit Erwartungen anderer um, ohne mich selbst aus dem Blick zu verlieren? Wo ist es notwendig, Nein zu sagen? Wo bin ich gerade "nur" am Funktionieren? Was wäre mir eigentlich (auch) wichtig? Wo kann ich mich entlasten, und meine Alltagsherausforderungen auf ein bewältigbares Maß bringen? Wo bzw. wie kann ich in meiner Situation Kraft tanken und gut für mich sorgen? Diesen Fragen wollen wir an gemeinsam nachgehen - konkrete Impulse und praktische Ideen und vor allem Ermutigung inbegriffen.

Warum Traurigkeit gut tut - Begegnung mit einem unpopulären Gefühl (20F-1303PR)

Mi. 11.03.2020 19:30 - 21:30 Uhr
Dozentin: Ulrike Palmer

Traurig sein ist nicht "in". Die Werbung zeigt uns meistens fröhliche Menschen, die permanent glücklich aussehen. Doch dies entspricht i.d.R. nicht unserer Alltagsrealität. Dieser Abend bietet die Gelegenheit, kurz innezuhalten, sich "traurig sein" wieder zu zugestehen, der Traurigkeit den Makel zu nehmen und über die konstruktiven (Neben-)Wirkungen von Traurigkeit nachzudenken. So verlieren Sorgen und Ängste ihre negative Macht über uns und wir können im Alltag gelassener damit umgehen. Wie das konkret aussieht?
Diesen Fragen wollen wir an diesem Abend gemeinsam nachgehen - konkrete Impulse und praktische Ideen und vor allem Ermutigung inbegriffen.

Menschen gehen recht unterschiedlich mit Rückschlägen um. An diesem Abend werden wir die Hintergründe dafür etwas genauer erkunden. Ebenfalls bietet der Abend viele praktische Impulse für den Alltag: Wie können wir (wieder) unseren inneren Blickwinkel und unsere Haltung uns selbst gegenüber positiv verändern? Wie können Misserfolge konstruktiv verarbeitet werden? Wie kann es uns gelingen, trotz Rückschlägen wieder aufzustehen und optimistisch weiter zu gehen? Hierzu erhalten Sie mutmachende Anregungen.



Seite 1 von 4