Familie leben
Familie leben
Eltern-Kind-Angebote
Eltern-Kind-Angebote
Kinder und Jugendliche
Kinder und Jugendliche
Leben gestalten
Leben gestalten
Gesundheit HANDwerk Ernährung
Gesundheit, HANDwerk, Ernährung
Fortbildungen
Fortbildungen
HdF Plus
HdF PLUS
Familienzentren Sindelfingen
Familienzentren Sindelfingen
HdF-Web
HdF-Web
Programm / Programm / Fortbildungen / Pädagogische Fachkräfte der Stadt Böblingen
Programm / Programm / Fortbildungen / Pädagogische Fachkräfte der Stadt Böblingen

Kinder sind Entwicklungsegoisten. Sie möchten ihre Wünsche und Bedürfnisse befriedigen und reagieren auf Begrenzung oder Führung sehr unterschiedlich. Dies kann dazu führen, dass pädagogische Fachkräfte sich oftmals durch die Handlungsweisen ihrer kleinen oder großen Kinder provoziert fühlen. Nerviges Verhalten, ständiger Widerstand, Gemeinheiten und Unfähigkeitsbeweise der Kinder laden zu Reaktionen ein, die oftmals zu einem Teufelskreis führen. Aussagen wie: "sie folgt einfach nicht", "es ist immer dasselbe mit ihr/ihm", "er nimmt mich nicht ernst", "die krieg’s alleine nicht hin, der muss man immer helfen" können darauf hinweisen, dass Sie sich gegenseitig in einem Problemmuster gefangen halten. Was läuft da eigentlich und was steckt hinter diesem "Theater"?
Dieses Seminar thematisiert:
- Erfahrungen der Kinder bzgl. der eigenen Bedürfnisbefriedigung im häuslichen Umfeld und mögliche Auswirkungen im Kindergarten
- Sinn und Hintergründe von Provokationen und
- wie Sie diesen wirkungsvoll begegnen können.
Ziele dieser Fortbildung sind, vom Problemmuster zum Lösungsmuster zu kommen, sowie die Kinder bei ihrer Entwicklung konstruktiv zu unterstützen und ihnen alternative Beziehungsmuster zur Bedürfnisbefriedigung beibringen.

In Kooperation mit der Stadt Sindelfingen, Abteilung Kinderbetreuung, Amt für Bildung und Betreuung

Das Angebot findet gemäß der aktuellen Pandemiebestimmungen statt.

Die Beratung der Eltern ist ein wichtiger Bestandteil im Alltag von Kindertageseinrichtungen. Doch in manchen Gesprächen, in denen Sie Eltern kritische Inhalte vermitteln oder über Probleme sprechen müssen, fühlen diese sich oftmals schnell angegriffen, bevormundet und zurechtgewiesen und reagieren mit innerlicher Ablehnung.
Das Gespräch kann leicht ausufern, Emotionen kochen hoch, ein Wort gibt das andere, der rote Faden geht verloren, die Gesprächsführung entgleitet mehr und mehr und gipfelt schließlich in Vorwürfen und Rechtfertigungen oder Kontaktvermeidung. Das muss nicht sein.
Dieses Seminar bietet Ihnen Informationen zu folgenden Themenfeldern:

- Psychologische Grundlagen der Kommunikation bei schwierigen Gesprächen
- Methoden den eigenen Standpunkt klar und zugewandt einzunehmen
- Methoden der Gesprächseröffnung
- Ressourcenorientierte Gesprächsführung
- konstruktiver Gesprächsabschluss.

An konkreten Situationen aus Ihrem Alltag werden Gesprächsstrategien und Kommunikationsformen mit Ihnen erarbeitet, die Sie sofort im Alltag umsetzen und anwenden können. Mit dem Ziel, mehr Sicherheit im Umgang mit den Eltern zu erhalten und auch schwierige Gespräche souverän und kompetent durchzuführen.

In Kooperation mit der Stadt Sindelfingen, Abteilung Kinderbetreuung, Amt für Bildung und Betreuung

Das Angebot findet gemäß der aktuellen Pandemiebestimmungen statt.

Aller Anfang muss nicht schwer sein, wenn man entsprechend gut vorbereitet ist und die eigenen Stärken kennt und entsprechend nutzt. Dies trifft auch für die Vorbereitung und Durchführung von Elterngesprächen zu. Wenn Sie in diesem Tätigkeitsbereich über wenig Erfahrung verfügen, sind Sie in dieser Fortbildung genau richtig. Im Zentrum stehen die Themenfelder:

- Wie bereite ich mich auf ein Elterngespräch konkret vor?
- Was sind meine Stärken und Sicherheitsinseln?
- Wie kann eine konstruktive Struktur eines Elterngesprächs aussehen?

Wir werden gemeinsam konkrete Anwendungsmöglichkeiten einüben, so dass Sie gestärkt in das nächste Elterngespräch starten können.

In Kooperation mit der Stadt Böblingen, Abteilung Kindertageseinrichtungen, Amt für Soziales, Familie und Senioren

Das Angebot findet gemäß der aktuellen Pandemiebestimmungen statt.

Keine Anmeldung möglich Resilienzförderung konkret (Fortbildung für pädagogische Fachkräfte) (22F-1821PR)

Di. 26.04.2022 08:30 - 12:30 Uhr
Dozentin: Bettina Frey

Resilienz ist ein dynamischer Anpassungs- und Entwicklungsprozess, jedoch nicht angeboren, sondern muss entwickelt werden.

Es bedeutet, weg von der Defizitorientierung hin zu den Ressourcen, ohne Schwierigkeiten und Probleme zu ignorieren. Diese Perspektive ist ein Paradigmawechsel und kein einfacher Weg.

- Wie schnell ist man in der Bewertung, wenn Kinder nicht der "Norm" entsprechen und in Situationen immer wieder "stören".

- Was genau bedeutet das für den Kita-Alltag?

- Wie können die Entwicklungsthemen der Kinder wahrgenommen, Ressourcen gestärkt und weiterentwickelt werden?

Anhand von praktischen Beispielen werden Sie ein erweitertes Verständnis und Handlungsoptionen erhalten, die Ihren Arbeitsalltag bereichern und erleichtern werden und die Beziehung zu den Kindern positiv stärken.

In Kooperation mit der Stadt Böblingen, Abteilung Kindertageseinrichtungen, Amt für Soziales, Familie und Senioren

Das Angebot findet gemäß der aktuellen Pandemiebestimmungen statt.

Jedes Kind wird im Laufe seiner Kindheit verschiedene Abschiede und Verluste erleben, wie z.B. der Umzug des besten Freundes, Verlust des Haustieres, Trennung der Eltern, Tod eines Familienangehörigen, Alltagsabschiede, z.B. Verabschiedung der Eltern beim täglichen Kindergartenbesuch. Eine besondere Trennungs- und Verlusterfahrung trifft von Flucht betroffene Kinder.
Je nach Situation und eigener Betroffenheit stehen familiäre Bezugspersonen dem Kind möglicherweise nur bedingt zur Unterstützung zur Verfügung.
Umso wichtiger werden dann nahe Personen aus dem Umfeld des Kindes, wie z.B. Erzieherinnen und Erzieher.
Denn Kinder brauchen in diesen Krisensituationen einerseits einen haltgebenden, sicheren Rahmen und andererseits Ansprechpartner*innen, die für das Thema sensibilisiert sind und feinfühlig auf das Kind eingehen.

In diesem Seminar wollen wir uns unter anderem mit folgenden Themen auseinandersetzen:
- Welche Bedürfnisse haben Kinder in Verlust- und Trennungssituationen?
- Welche besonderen Bedürfnisse haben Kinder, die von Flucht betroffen sind?
- Welche Unterstützungsmöglichkeiten können Sie als Erzieherinnen/Erzieher anbieten?
- Eigene Erfahrungen mit dem Thema Trennung und Verlust.

In Kooperation mit der Stadt Böblingen, Abteilung Kindertageseinrichtungen, Amt für Soziales, Familie und Senioren

Das Angebot findet gemäß der aktuellen Pandemiebestimmungen statt.

Die Erstellung oder Fortschreibung einer Kita-Konzeption ist gesetzliche Vorgabe und Grundlage für die Qualitätssicherung und die Erteilung einer Betriebserlaubnis für eine Kindertageseinrichtung.

Die meisten Einrichtungen haben eine Konzeption vorliegen. Bei einer Veränderung der Betriebsform ist diese auf Verlangen des KVJS jedoch zu aktualisieren und fortzuschreiben. Ein update und upgrade steht also an.

Diese Aufgabe hat jede Kita-Leitung früher oder später zu bewältigen und fühlt sich häufig mit der Anforderung und den damit einhergehenden Fragen im laufenden Kita-Alltag sehr gefordert.

Um der Aufgabe der Konzeptionsentwicklung den Schrecken zu nehmen und sie strukturiert angehen zu können, werden in der Fortbildung diese und weitere Fragen beantwortet und folgende Themen bearbeitet:

- Gesetzliche Grundlagen und Vorgaben für die Erstellung und Fortschreibung einer Kita-Konzeption
- Die Rolle der Leitung und wie Mitarbeitende aktiv an der Konzeptionsentwicklung beteiligt werden können
- Beteiligung von Eltern und Kindern
- Beantwortung individueller Fragen.

In Kooperation mit der Stadt Böblingen, Abteilung Kindertageseinrichtungen, Amt für Soziales, Familie und Senioren

Das Angebot findet gemäß der aktuellen Pandemiebestimmungen statt.

Sexuelle Aktivitäten von und unter Kindern sind im Kita-Alltag immer wieder zu beobachten und gehören zur körperlichen Entwicklung der Kinder im Alter von 0 - 6 Jahren ganz selbstverständlich dazu.

Der fachlich fundierte Umgang mit sexuellen Aktivitäten ist auch Prävention von sexuellem Missbrauch und somit ein aktiver Beitrag zum Kinderschutz.
Fachkräfte müssen in der Lage sein differenziert zu unterscheiden, was sie beobachten. Ist es kindliches Neugierverhalten, die Entdeckerlust am eigenen Körper oder beobachten sie sexuelle Grenzverletzung unter Kindern.
Fachliches Handeln bewegt sich somit in der ganzen Bandbreite zwischen sexualpädagogischen Konzepten und der Intervention im Kinderschutz.

Folgende Inhalte vermittelt das Seminar:
- Begrifflichkeiten und Haltung zu einem sensiblen Thema
- Wie unterscheide und bewerte ich fachlich das was ich sehe, höre?
- Wie reagiere ich auf Grund meiner Bewertung (im Sinne eines sexualpädagogischen Konzeptes oder des aktiven Kinderschutzes) in Bezug auf Kinder, Eltern und Gesamteinrichtung, Träger?

Konkrete Beispiele verdeutlichen die Inhalte des Seminares und es bleibt genügend Zeit für Fragen der Teilnehmer*innen.

In Kooperation mit der Stadt Böblingen, Abteilung Kindertageseinrichtungen, Amt für Soziales, Familie und Senioren

Das Angebot findet gemäß der aktuellen Pandemiebestimmungen statt.